Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Mittwoch, 29. Juni 2011

Testteil

Der runde Testteil ist nun fertig. Jetzt frage ich mich und euch, sieht das wie Federn aus? Wird das so, wie ich es mir vorstelle? Dafür muss ich aber erst mal weiterstricken.
Im Moment stricke ich aus weißer Häkelbaumwolle, die mir außer zum Teststricken zu dick ist. Das geplante Tuch soll aus feiner Merino gestrickt werden, die ich zu Ostern geschenkt bekommen habe.

Dienstag, 28. Juni 2011

Wieder eine Strickschrift vollendet

Heute morgen habe ich die letzte Reihe des ersten Passenteils gestrickt. Es sind immer noch 448 M pro Seite auf der Nadel. Aber es werden jede zweite Reihe 8 Maschen pro Seite weniger. Bald ist die Jacke fertig. Noch 40 Reihen dann beginnt auch der vordere Halsausschnitt.

Montag, 27. Juni 2011

Wasserwirbel zusammengesetzt

Heute habe ich den Wasserwirbel von Karin fertig zusammengesetzt. Auf dem ersten Foto habe ich die beiden Teile liegend mit Stecknadeln zusammengesteckt.

Dann habe ich den Ring und den Ärmelschal mit Matratzenstich zusammengenäht. Das
Ganze ist so gut berechnet, dass es genau passt.
Auf dem zweiten Foto ist die Jacke genauso liegend fotografiert, wie sie zusammengesteckt wurde, jedoch diesmal von außen, wie man auch näht.

Auf den letzten beiden Fotos habe ich die noch nicht gespannte Jacke auf der Schneiderpuppe drapiert. Selbst so sieht man, dass sie später schön fällt.
 Ich werde sie nicht waschen und spannen, sondern so wie sie jetzt ist, Karin wieder überreichen.

Sonntag, 26. Juni 2011

Neuer Test

Kaum läuft ein KAL zu meinem neusten Tuchmuster, teste ich neue Muster für ein weiteres Tuch.
Es wird kein rundes Tuch. Ich weiß auch noch nicht, ob ich mit dem Ergebnis meiner Idee zufrieden bin. In dieses Tuch muss ich noch eine Menge Entwicklungsarbeit stecken.

Samstag, 25. Juni 2011

Einmal die ganze Musterhöhe

In den letzten Tagen habe ich auf diversen Stricktreffen weiter an meiner Jacke gestrickt. Heute habe ich die Musterhöhe erreicht. Das heißt, jetzt beginnt das Muster wieder von vorne. In den letzten beiden Reihen habe ich einen Übergang vom Musterende zum Musterbeginn des ursprünglichen Sockenmusters geschaffen.

Freitag, 24. Juni 2011

Besuch bei der Maschenkunst in Köln

Da ich heute bis spät abends in der zum monatlichen Stricktreffen in der Maschenkunst in Köln war, habe ich heute kein Foto zu bieten.
Die Maschenkunst ist der Kölner Wollladen, der wirklich eine Reise wert ist. Sie hat riesige Auswahl an Wolle. Die Besitzerin Daniela Johannsenova und ihre Mitarbeiterin Isabelle Behm sind beide sehr nett. Im Laden steht ein Sofa mit Couchtisch und einigen Stühlen. Fast immer findet man dort Strickerinnen vor. An den Stricktrefftagen am letzten Freitag im Monat ist es immer voll. Es ist nett miteinander zu stricken. Am schönsten finde ich die letzten Stunden, wenn es ruhiger ist und auch Daniela Zeit findet sich zum Stricken hinzusetzen.
Daniela hat dann dieses Foto von mir gemacht.

Donnerstag, 23. Juni 2011

Anleitung online und Weihnachtsrotkehlchen

 Heute Nacht habe ich die Anleitung zu meinem Alhambra Patio freigeschaltet. Damit ist der Startschuss zu dem KAL gefallen. Ich hoffe auf viele Teilnehmer und Rückmeldungen. Wer in Ravelry angemeldet ist, kann in dieser Gruppe Zwischenstände und Ergebnisse zeigen und selbstverständlich auch Fragen stellen.

Da ich heute nach Wuppertal zum Stricktreffen gefahren bin, habe ich unterwegs an was Kleinem gearbeitet. Deshalb ist heute das Weihnachtsrotkehlchen von Jaqui Turner fertig geworden. Ab August soll es die Anleitung auch in Deutsch geben. Ich habe sie testgestrickt. Man kann ihr gut folgen.


 Gefällt es euch? Mir schon, deshalb habe ich es von allen Seiten fotografiert.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Maschenstich Tutorial

Heute habe ich die hintere Naht vom Wasserwirbel geschlossen. Dabei kam mir die Idee ein Tutorial daraus zu machen.
Dieser Wasserwirbel hat eine normale Anschlagkante. Die Abkettkante habe ich gestern geöffnet, weil der Faden nicht zum Nähen gereicht hätte. Nun nähe ich mit offener Kante, was sowieso einfacher geht.
Das Muster besteht aus 4 re 4 li Rippen, deshalb erkläre ich rechte und linke Maschen und dazwischen den Übergang. Im Gestrick bei der Anschlagkante sind es immer linke und rechte Maschen. Bei der offenen Kante  führt der Faden von Masche zu Masche, deshalb hat man auch den Wechsel. Im Prinzip bildet man im Maschenstich immer die Maschen nach. Deshalb achte ich immer darauf wie der Faden in der Reihe vorher läuft.
 In der Erklärung die in den Bildern steht, schreibe ich in welcher Richtung man mit der Nadel einsticht. Immer wenn in zwei Maschen eingestochen ist, also ein Maschenbogen vorbereitet ist, ziehe ich den Faden an, so dass der Abstand zwischen den beiden Seiten genau einer Maschenhöhe entspricht.
Um dem Tutorial zu folgen die Bilder von oben nach unten lesen und nach ihnen arbeiten.
Bei den Maschen der offenen Kante gehören immer zwei Bilder zu einem Arbeitsschritt. Bei den linken Maschen im Gestrick sogar drei.
Bei der offenen Kante arbeitet man immer erst die zweite Hälfte der ersten Masche und dann die 1. Hälfte der nächsten Masche. Je nachdem ob es eine rechte oder linke Masche ist, sticht man jeweils genauso ein. Deshalb sticht man beim Wechsel zweimal genauso ein.
 Die letzten beiden Bilder zeigen die geschlossene Naht von außen und von innen. Da es eine normale Anschlagkante ist, sieht man sie von innen. Von außen ist aber nichts zu sehen. Wäre dieser Wasserwirbel uni, würde man sie von außen gar nicht mehr finden.


Ich hoffe, ich habe dieses Tutorial brauchbar geschrieben und fotografiert.








Dienstag, 21. Juni 2011

Mal wieder ein Nähauftrag

Ich habe von Karin einen neuen Nähauftrag angenommen bzw. ich habe ihn ihr angeboten, damit ihre Jacke auch bald fertig wird. Es handelt sich um die Wasserwirbeljacke von Annette Danielson. Diese hat Karin im Gegensatz zum Original aus Wolle von Noro gestrickt. Heute habe ich nur Vorbereitungen getroffen, um den Kreis zur Runde zu schließen. Ich werde diese Naht  im Maschenstich schließen.

Montag, 20. Juni 2011

Weihnachtsrotkehlchenkörper

Den Körper und die Flügel des Weihnachtsrotkehlchens habe ich nun gestrickt. Die Flügel habe ich im Moment nur festgesteckt. Einmal damit ich sehe, wie es aussieht und auch damit sie nicht verloren gehen. Mit einer Sicherheitsnadel habe ich das obere Ende des Vögelchens gekennzeichnet. Es wird sicher bald fertig, auch wenn es nur ein Nebenherprojekt ist.

Sonntag, 19. Juni 2011

die Passe wächst

Heute zeige ich wieder ein neues Foto von der Jacke. Die Passe wächst. Die Reihen werden wieder kürzer. Es macht mir immer noch Spass an der Jacke zu stricken. Nach jeder Reihe ist ein Fortschritt wegen des Musters erkennbar.

Samstag, 18. Juni 2011

Tag der offenen Tür in der Wollvilla Willich


Heute war großes Stricktreffen in der Wollvilla in Willich. Zu Essen gab es reichlich. Alle haben etwas mitgebracht. Drei Tische im Wohnzimmer waren gut gefüllt mit Köstlichkeiten jeder Art. Drum herum saßen strickende, quatschende Frauen.
Im Raum verteilt hatte Elisabeth viele gestrickte Modelle, die immer mal wieder bewundert oder anprobiert wurden.



Reichlich mitgebrachtes Essen
Viele Modelle
Die eigentliche Wollvilla

Die eigentliche Wollvilla ist das Gartenhaus. Diese ist immer gut gefüllt mit reichlich Auswahl an wunderschöner Wolle in allen Farben. Auch dort sind einige Modelle zu bewundern.
Ein wenig gekauft habe ich auch. Das zeige ich auf dem letzten Foto. Es ist die Wolle für das Weihnachtsrotkehlchen, dass im Advent das Titelbild für meinen Adventskalenderschal war. Angeschlagen habe ich es auch schon dort.
Ihr Inhalt

Freitag, 17. Juni 2011

Freude

Morgen fahre ich nach Willich zum großen Treffen in der Wollvilla. Hoffentlich vergesse ich nicht wieder die Kamera mitzunehmen und wenn ich sie dabei habe Fotos zu machen. Es sind 31 Personen bei Ravelry angemeldet, deshalb wird es sicher voll. Viele kenne ich von den Treffen in Kaarst, Düsseldorf und Wuppertal. Es werden aber auch einige andere dorthin kommen. Ganz bestimmt werde ich auch ein bisschen Wolle mit nach Hause nehmen. Morgen werde ich berichten.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Raglan"nähte"

Heute möchte ich zeigen, wie die verschiedenen Teile an den Raglanlinien aufeinandertreffen. Es sieht fast wie Nahtlinien aus.Dies ist der Anfang der Linie zwischen Ärmel und Rückenteil.

Mittwoch, 15. Juni 2011

Nur Text

Heute habe ich mal wieder keine Foto gemacht. Die Jacke wächst gut. In den letzten Tagen habe ich täglich ein paar Reihen geschafft. 16 Reihen sind es nun insgesamt. Die gesamte Passe hat 126 Musterreihen plus die unifarbene Kante. Das Schöne ist, die Reihen werden immer kürzer. Zum Ende hin wird es also ganz schnell gehen.

Jetzt sind es nur  noch 8 Tage bis zum Beginn des KALs. Ich hoffe, es nehmen viele dran teil.

Dienstag, 14. Juni 2011

In Bus und Straßenbahn

Wenn ich nichts Kleineres zum Stricken habe, mache ich im Bus und in der Straßenbahn Occhimaschenmarkierer. Am Wochenende sind zwei fertig geworden, da die Jacke nun wirklich zu groß geworden ist, um sie mal eben rauszuziehen.
Diese Maschenmarkierer sind aus dickerem Baumwollnähgarn, wie man es zum Absteppen von Jeans verwendet. Sie sind ca. 4 cm lang und ihre Ösen haben einen Durchmesser von 6 mm. Sie eignen sich also wunderbar für Stricknadeln bis 5 mm.

Montag, 13. Juni 2011

Passenbeginn

Ich habe schon einige Reihen von der Passe geschafft. Unter den Armen habe ich je 18 Maschen stillgelegt. In der ersten Passenreihe hat das Muster exakt gepasst. Da ich zunächst 10 mal in jeder Reihe an den Raglanlinien abnehme, stimmt es inzwischen natürlich nicht mehr.

Sonntag, 12. Juni 2011

Flachsmarkt

 Heute war ich mit meinem Mann auf dem Flachsmarkt. Das ist ein Handwerkermarkt mit Mittelalterlager rund um und in der Burg Linn in Krefeld. Er findet jedes Jahr an Pfingsten dort statt. Ich genieße die Atmosphäre dort und kaufe meist nur sehr wenig, aber bewundere viel.
Da ich wie so oft meine Kamera nicht dabei hatte, gibt es wieder nur Bilder, was ich dort eingekauft habe.
Es handelt sich um zweifädig gewickelte Merinowolle von schoeller und ein brettchengewebtes Armband in meinen Farben.

Samstag, 11. Juni 2011

Ledertasche

 Heute vormittag habe ich die Ledertasche für meine Tochter zu Ende genäht. Meine Ledernadeln haben sich von 5 auf 1 reduziert, aber die Tasche ist so geworden, wie gewünscht. Das Leder hat  eigenen Stand, so dass wahrscheinlich nicht einmal ein Taschenboden nötig ist.
Als meine Tochter nach Hause kam, war ihr Kommentar: "Cool".

Freitag, 10. Juni 2011

Endlich

Grade eben habe ich es geschafft. Die Jackenärmel sind bis zur Passe gediehen. Für die Ärmel habe ich 25 Tage gebraucht.
In der nächsten Reihe wird die Jacke für die Raglanpasse zusammengefügt. Unter den Armen werden einige Maschen stillgelegt, damit dort Bewegungsweite entsteht. Insgesamt werde ich erst mal weniger Reihen am Tag schaffen, da sich die Maschenzahl ja erhöht.

Donnerstag, 9. Juni 2011

Ledertasche vorbereitet

Heute habe ich mal nicht nur gestrickt, sondern einen Schnitt für eine Ledertasche gezeichnet.
Vor einiger Zeit hatte ich günstig Taschengriffe erworben. Als meine Tochter sie sah, war ihr klar sie möchte eine Tasche haben. Dann hat sie im Keller auch noch ein großes Lederstück gefunden. Vor ein paar Tagen hat sie mir dann aufgezeichnet, wie sie sich ihre Ledertasche vorstellt. Sogar exakte Maßangaben hat sie gemacht. Heute habe ich dann passend zu diesen Vorgaben einen Papierschnitt gezeichnet und ausgeschnitten.
Getestet, wie sich das Leder mit der Nähmascheine nähen lasst, habe ich auch schon. Ich bin nicht sicher, ob ich die Tasche hinbekomme. Aber es ist ja nicht mein erstes Nähprojekt.