Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Sonntag, 31. Juli 2011

Babyelefant schon fertig

Heute habe ich schon den Babyelefanten vollendet. Da ich ihn aus Sockenwolle mit Nadelstärke 2 mm gestrickt habe, ist er winzig geworden. Er ist 10 cm lang und 6 cm hoch. Damit ihr davon eine Vorstellung bekommt, habe ich das letzte Foto mit Geldstück zum Größenvergleich gemacht. Die Anleitung ist von Hansi Singh und wurde mir geschenkt.

Samstag, 30. Juli 2011

Viel Neues

Da ich gestern in der Maschenkunst in Köln war und deswegen erst kurz nach Mitternacht wieder  zu Hause war, konnte ich gestern nicht schreiben. Dafür ist einiges   zu zeigen.
Auf der Fahrt nach und von Köln habe ich diese beiden Maschenmarkierer zu Ende geocchelt.
Der Rock ist im Laden sehr gewachsen und mehr als zu einem Viertel gestrickt.
Am Vormittag hatte ich ein Elefantenbaby von Hansi Singh begonnen. So weit war es heute morgen.

Heute war ich auf einer Geburtstagsfeier mit Stricktreffen eingeladen. Dafür habe ich das Reihenzählerarmband gebastelt. Es ist gut angekommen.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Heute schon fertig

Gestern noch vor Mitternacht habe ich die gehäkelten Haare  an die Venusfigur genäht. Inspiriert ist diese gestrickte Skulptur durch die Venusfigurinen der Altsteinzeit vor allem durch die Venus von Willendorf. Da ich ein paar Semester Ur- und Frühgeschichte studiert habe, hat mich diese Neufassung schon lange fasziniert. Nun konnte ich die Venus de Merino nachstricken. Mir gefällt sie.

Mittwoch, 27. Juli 2011

Fast fertig

Gleich als die Gottesanbeterin fertig war habe ich das nächste Kleinteil angefangen. Die Venus ist schon fast fertig. Es fehlen nur noch die Haare. Alle Rundungen werden durch Ab- und Zunahmen gebildet und nachher noch nachgebildet. Die Anleitung ist von Lara Breese und wurde mir lieberweise geschenkt.

Montag, 25. Juli 2011

Tulpenfeld und Gottesanbeterin

Das Tulpenfeld Tuch ist fertig. ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es wiegt 110 g und ist 163 cm breit. Die Mittellinie ist 83 cm lang. Durch die Faroeserform sitzt es gut auf den Schultern und eignet sich zum Einkuscheln.
Wie gefällt es euch?
 

Die Gottesanbeterin ist nun auch fertig. Leider bekomme ich sie ohne Unterstützung nicht zum Stehen. Aber sonst bin ich sehr zufrieden. Im Moment sitzt sie oben auf meinem Monitor.
Findet ihr sie auch so toll?

Sonntag, 24. Juli 2011

Neues Projekt: Godetrock

Gestern habe ich ein neues Projekt begonnen. Es wird ein Rock mit roten Godeteinsätzen aus Wollmeise 100%. Das ist mein neues Großprojekt, nachdem die Doppelstrickjacke fertig ist. So lange wird er aber nicht dauern.


Das Tulpenfeldtuch wird morgen fertig sein. Im Moment trocknet es auf dem Spannbrett.
Der Gottesanbeterin fehlt nur noch der Kopf. Damit fange ich heute noch an. Wahrscheinlich ist sie auch morgen fertig.
Die Anleitung zur Doppelstrickjacke werde ich in den nächsten Tagen als Kaufanleitung anbieten.

Samstag, 23. Juli 2011

Weitergetestet

Heute habe ich mal wieder etwas für das Horustuch getestet. Hierbei handelt es sich um einen ersten Test für die dreieckigen Einsätze, die zwischen den Flügeln und dem Körper liegen. Es ist noch nicht ganz, das was ich mir vorstelle, aber schon etwas erkennbar. Sieht einer von euch, was gemeint ist?

Freitag, 22. Juli 2011

Bald fertig

Es fehlt nicht mehr viel vom Tulpenfeldtuch.
Heute morgen habe ich die letzte Reihe vom Hauptteil gestrickt und die Borte begonnen. Inzwischen ist schon mehr als die Hälfte der Abschlussborte geschafft. Morgen werde ich die letzte Masche stricken und die Fäden vernähen. Spätestens übermorgen landet das Tuch auf dem Spannbrett und Montag wird es dann vollkommen fertig sein. Dann gibt es eine neue Bilderflut.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Rätsel

Wer weiß, was das wird? Es fehlen noch ein paar Teile. Aber bald werden die ersten Teile zusammengesetzt. So was Kleines macht zwischendurch richtig Spass.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Endlich, endlich, endlich fertig!

Nun ist sie endlich fertig. Heute morgen war meine Doppelstrickjacke im Maorimuster endlich trocken. Die inzwischen besorgten Haken und Ösen habe ich dann im Laufe des Tages angenäht.
Ich bin richtig froh, wie schön sie geworden ist.
Ich habe am 26. März angeschlagen und heute am 20. Juli ist sie vollendet.
Damit ihr auch was davon habt, habe ich sie von allen Seiten auf der Schneiderpuppe fotografiert. Auf den letzten beiden, leider schlechten, Bildern habe ich versucht, sie am Objekt zu fotografieren. Da es ein Spiegelbild ist, habe ich nicht blitzen können und hinterher stark aufgehellt.
Was mache ich nun mit der Anleitung, die ich, um sie stricken, geschrieben habe? Noch einmal stricke ich sie nicht, auch wenn jede Masche Spass gemacht hat.

 

 

Montag, 18. Juli 2011

Menno immer noch nicht trocken

Heute habe ich nichts zu zeigen. Ich habe zwar an dem rätselhaften Teilchen weitergestrickt und auch an dem Tuch, aber keine weiteren Fotos gemacht.
Und die Jacke ist immer noch feucht. Es könnte ruhig etwas wärmer werden, damit sie schneller trocken wird. So kalt, dass ich sie anziehen kann, wird es sowieso erst wieder Anfang Herbst.

Sonntag, 17. Juli 2011

Sieht aus wie eine doppelte Bohne

Nun habe ich als kleines Nebenherprojekt noch was angefangen. Heute morgen sah es wie eine Bohnenschote aus. Jetzt wie eine doppelte Schote. Es wird aber was ganz anderes.

Die Jacke trocknet noch, sobald sie trocken ist, mache ich neue Fotos von ihr.
 

Samstag, 16. Juli 2011

Seepferdchen

Heute morgen habe ich das Seepferdchen von Hansi Singh vollendet.  Eigentlich hat der Bauch eine Kontrastfarbe, die sich am Flossenrand wiederholt. Da die Wolle aber so bunt ist, habe ich den Bauch aus derselben Wolle gestrickt. Den Flossenrand habe ich dann aus naturweißem Baumwollhäkelgarn gestrickt.
Durch den Chenilledraht im inneren des Schwanzes kann es sich selber festhalten. Allerdings darf man keinen Wind in der Nähe machen. Für die Fotos hat das aber gereicht.
Gefällt es euch?
Als nächstes steht eine Gottesanbeterin auf dem Kuscheltierprogramm.
Die Jacke ist soweit fertig und macht grad ein Bad in warmem Wasser. Danach wird sie noch etwas in die Länge gezogen. Verschlüsse muss ich noch besorgen. Ich werde wahrscheinlich solche Haken und Ösen verwenden.
Jetzt brauche ich ein neues Großprojekt.

Freitag, 15. Juli 2011

Noch mehr Armbänder

Nun habe ich noch drei Reihenzähler-Armbänder gebastelt. Jetzt habe ich noch einen einzigen Magnetverschluss und von den marmorierten Perlen nur noch ganz wenige Orange. Nur noch von den Dunkelgrünen und Schwarzen mit weißen Flecken sind noch einige da.
Beim schwarz-roten Armband ist die mittlere große rote Perle etwas schwieriger durch das Gummiband zu stecken. Aber es geht.
Diese Armbänder würde ich gerne verkaufen.

Donnerstag, 14. Juli 2011

Neues angefangen und Zwischenstand

Gestern habe ich was Neues angefangen. Die Anleitung habe ich vor Kurzem in der "Wünsch Dir was!"-Gruppe in Ravelry geschenkt bekommen. Ich stricke das Seepferdchen von Hansi Singh aus handgefärbter Wolle, die ich beim Neujahrswichteln gewonnen habe. Ich freue mich schon auf das bunte Seepferdchen.



Dann habe ich heute morgen das zweite Knäuel beim Tulpenfeldtuch angesetzt. Das Muster der großen Dreiecke hat nun schon sieben Wiederholungen. Der Fadenwechsel war eine Reihe vorher.10 oder 11 Wiederholungen sollen es werden. 
Die Randborte wird wahrscheinlich doch nur aus einer einzelnen Lochreihe und den Randmaschen bestehen. Ich glaube das ist sonst doch zuviel des Guten.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Nur noch die Halsausschnittkante

Die Jacke ist nun wirklich bald fertig. Stricken muss ich nur noch die 4 Reihen der Halsausschnittkante. Anschließend müssen Fäden vernäht werden und die Nähte unter den Armen geschlossen werden. Ein paar Tage noch, dann ist es geschafft.

Dienstag, 12. Juli 2011

Großproduktion

Heute habe ich gleich vier Reihenzählerarmbänder fertiggestellt. Bald sind meine großen Perlen aufgebraucht. Ich habe versucht, die Farbwünsche der Empfängerinnen mit meinen vorhandenen Perlen unter einen Hut zu bringen. Ich hoffe, es ist gelungen.

Montag, 11. Juli 2011

Freude

Heute habe ich mich sehr gefreut. Eine gute Bekannte aus Ravelry hat mir ein Päckchen mit hauchdünner Wolle und Tee geschickt. Es tut gut, wenn man merkt, dass andere an einen denken.

Sonntag, 10. Juli 2011

Ein paar wenige Testreihen

Nun habe ich den Horuskopf ans Testtuch drangestrickt. Bevor ich weiter testen kann, muss ich mir eine Lösung für die Dreiecke ausdenken. Den zweiten Flügel lasse ich beim Testtuch fort.

Samstag, 9. Juli 2011

Halsausschnitt erreicht

Gestern Abend habe ich den vorderen Halsausschnitt erreicht. Nun lege ich die Maschen am Halsausschnitt still und stricke mit verkürzten Reihen weiter. Es sind nur noch 22 Reihen, die schnell immer kürzer werden. Danach folgt noch die Halsausschnittblende.

Freitag, 8. Juli 2011

Gestern angeschlagen

Gestern Abend habe ich nun das richtige Tulpenfeldtuch angeschlagen. Die Wolle heißt Machu Picchu und ist von Monika Design Yarns. Es ist eine sehr weiche Alpakaqualität mit einer Lauflänge von 375 m auf 50 g. Die Farbe ist nicht ganz so rot, wie auf dem Foto, sondern geht mehr ins Rostrote, und nennt sich Rosenholz.
Die kleinen Dreiecke, die die Schulterformung des Faroesertuches bilden, sind schon fertig. In der nächsten Reihe werden sie zu jeweils einem Dreieck zusammengefügt.

Die letzten Details

Da gestern die Kamera einfach nicht wollte, gibt es heute Mittag einen Beitrag.

Die rosa Testwolle hat für den Test nicht gereicht, also habe ich lila weitergestrickt. Von den großen Tulpen habe ich zwei Mustersätze gestrickt und dann den Abschluss getestet. Im Tuch soll der Mustersatz zehnmal gestrickt werden.
Nun aber zu meinen Überlegungen. Ich habe  in der Mitte zwei verschiedene Abschlussvarianten gestrickt. Links ein einzelnes Blatt, das genauso liegt, wie die an den Tulpenstielen und rechts eine Tulpe mit zwei Blättern. Ich denke, die Variante mit der zweiblättrigen Tulpe ist schöner. Natürlich soll das gespiegelt werden. Außen habe ich die ersten Mustersätze der Randborte getestet. Ist sie gut so? Soll ich noch die innere Lochreihe fortnehmen? Sollte sie lieber ganz schmal sein?

Heute Abend zeige ich den Anfang vom Tulpenfeldtuch, wenn nicht wieder die Kamera spinnt.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Heute mal kein Foto

Alles geht voran.
Das Tulpenfeld habe ich bald soweit, dass ich mit der richtigen Wolle anfangen kann. Ich freue mich schon sehr darauf.
Bei der Jacke habe ich bald den vorderen Halsausschnitt erreicht.
Das Horustuch braucht aber noch viel Entwicklungsarbeit. Heute habe ich auch nichts daran getan.

Dienstag, 5. Juli 2011

Designtests

Jeder entwirft anders. Da ich keine Muster aus Musterbüchern verwende und oft Ideen aus ganz anderen Bereichen umsetze, muss ich manches einfach erstmal testen. Hier habe ich verschiedene Möglichkeiten für einen Vogelkopf ausprobiert. Mit dem ersten war ich gar nicht zufrieden. Nummer zwei fand ich in Ordnung, aber oben etwas spitz. Die letzte Variante kommt meiner Vorstellung am Nächsten.
Und auch dieses Testtuch stammt aus keinem Musterbuch. Hier habe ich den Übergang von kleinen Tulpen in größere Tulpen im Zusammenhang getestet. Ich hatte Angst es sieht sehr abgehackt aus. Ich glaube aber, dass es so passt und ich keinen zusätzlichen Übergang brauche. Vielleicht kann auch mal jemand dies kommentieren.

Dann habe ich an einem kleinen Stück noch den Blätterabschluss und die Borte getestet. Bevor ich das im Zusammenhang teste brauche ich noch eine Strickschrift mit den Ecken.

Montag, 4. Juli 2011

Der Chat ist schuld

 Das kommt bei raus, wenn man im Chat Bilder zeigt und fragt, ob es gut aussieht.
Das ist nun doch etwas knapp formuliert. 
Ich habe also im Chat, indem ein paar Ravelrymitglieder sich regelmäßig treffen, gefragt, ob dieses Reihenzählerarmband so, wie es ist, schön aussieht. Es wurde gelobt und gleich gefragt: "Machst du mir auch eins?" Da das wirklich schnell geht und ich an Perlen keinen Mangel habe, habe ich es versprochen. Diesmal mit etwas Occhi am Anfangsmarkierer. 
Zwei neue Maschenmarkierer sind auch fertig geworden.


Sonntag, 3. Juli 2011

Vergleiche

 Heute zeige ich mal dasselbe Motiv der Jacke in verschiedenem Zusammenhang, wie es in der Jacke vorkommt. Ich finde es erstaunlich, wie unterschiedlich es wirkt.

Das erste Bild ist die untere Vorderteilecke.
 Das zweite Bild ist die Wiederholung an derselben Vorderteilkante. Dadurch dass das Muster nun nicht einfach so beginnt, sondern aus den letzten Reihen des ersten Mustersatzes kommt, wirkt es deutlich anders.
Bei vorderen Ärmelpassenschräge sieht man das wiederholte Motiv mit der zum Teil abgeschnittenen Spiegelung. So erinnert es an ein wenig an einen Schmetterling.