Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Mittwoch, 31. August 2011

Und schon wieder

Der nächste Schritt am Chamäleon ist geschafft. Ich habe heute den Schwanz im Maschenstich geschlossen und den Rücken durch zusammen Abketten. Das hat viel Zeit erfordert. Ich finde es toll, wie sich der Schwanz ganz von selber zusammenrollt.
Auch die Borte des Tuches ist weiter gewachsen. Morgen wird sie höchstwahrscheinlich fertig. Dann zeige ich ein neues Bild.
Heute habe ich auf Wunsch einer einzelnen Dame, die Anleitung für einen Kurzarmpullover, den ich letzten Oktober gestrickt hatte, fertiggestellt und veröffentlicht. Sie ist nun als freier Download verfügbar. Im Moment ist sie nur auf Ravelry zu finden, aber demnächst werde ich sie auch auf der Homepage einfügen. Die Patternseite ist öffentlich.

Dienstag, 30. August 2011

Chamäleon

Sowohl das Chamäleon, wie das Horustuch wachsen. Vom Chamäleon habe ich heute die zweite Körperhälfte gestrickt. Als nächstes wird der Schwanz zusammengenäht und gefüllt.

Montag, 29. August 2011

Neue Fortschritte

Jetzt fehlt nur noch die quer angestrickte Außenborte vom Horus.
Da das Tuch komplizierter aufgebaut ist, habe ich auch zwischendurch immer wieder an Einzelheiten der Anleitung gebastelt. Dieses Tuch werde ich deswegen auch teststricken lassen.
Nebenher habe ich gestern wieder mal ein Tierchen angefangen. Es ist das Chamäleon von Hansi Singh. Die linke Seite vom Körper ist schon fertig.

Sonntag, 28. August 2011

Viele Horusbilder


 Ich kann es kaum glauben, wie schnell das Horustuch wächst.
Heute morgen ist der zweite Flügel, den ich erst gestern angeschlagen habe fertig geworden. Anschließend habe ich ihn direkt im Maschenstich verbunden.
Die Maschen über dem Flügel und das erste Dreieck wurden auch zügig fertig.
Nun ist schon das zweite Dreieck und der Rest der Verbindungsreihe fertig.
Jetzt kann man auch erkennen, welche Form das Tuch haben wird.

Samstag, 27. August 2011

Horusfortschritt und neue Rockbilder

   
In der Nacht habe ich den ersten Flügel des Horustuches an den Mittelteil gestrickt. Heute habe ich dann den zweiten Flügel begonnen. Er wächst sehr schnell. Sobald er fertig ist, mache ich ein neues Zwischenstandsfoto des Tuches.
Heute habe ich nun auch Tragebilder von dem Wollmeisen-Godetrock machen lassen. Da es hier im Moment eher kühl ist, habe ich ihn heute auch schon getragen. Auf dem ersten Bild habe ich das Shirt reingesteckt , um ihn ganz zu zeigen. Auf dem Zweiten ist er so, wie ich ihn trage. Ich bin richtig zufrieden mit ihm.
  

Freitag, 26. August 2011

Nun auch gewaschen und untere Kante gedämpft

Nun ist der Godetrock aus Wollmeise endlich fertig. Heute morgen habe ich ihn gewaschen. Nachdem er dann heute spätmnachmittag halbwegs trocken war, habe ich die unter Kante noch gedämpft. Leider hat die Schneiderpuppe fast keine Hüfte, deshalb sieht der Rock so länger aus, als er ist. Hoffentlich bekomme ich morgen ein brauchbares Tragefoto hin. Heute klappt das nicht mehr.

Morgen habe ich meinen Workshop in Köln in der Maschenkunst. Er ist noch nicht ausgebucht. Auch spontane Teilnahme ist also noch möglich.

Donnerstag, 25. August 2011

Wieder da

Ich bin gut erholt aus Pineda de Mar zurück.   Viele schöne Ausflüge haben wir ( mein Mann, zwei meiner Kinder und ich) gemacht. Dreimal waren wir in Barcelona. Das dritte Mal haben wir uns dort getrennt.
 Meine Familie war Im fußballstadion und ich im Wolladen " all you knit is love" in der Ribera. Dort habe ich schöne Wolle gefunden. Durch Zufall habe ich nicht nur die Ladenbesitzerin, sondern auch die Färberin der feinen grünen Seide getroffen.
Auch die weiße Wolle ist lokaler Herkunft. Sie wurde in den Pyrenäen gesponnen.
 Gestrickt habe ich im Urlaub auch. Die meiste Zeit habe ich allerdings an Entwürfen gearbeitet, die ich vorerst nicht zeigen möchte. Also kann ich nur das Horustuch aus der krappgefärbten Merino vom Osterwichteln zeigen. Bei diesem habe ich mit dem zweiten Teil begonnen.

Montag, 15. August 2011

Kurz vor der Blogpause

Die nächsten 10 Tage bin ich in Urlaub und werde deshalb nicht Bloggen. Vorher gibt es aber noch Bilder.

Gestern habe ich die Anleitung für den Horus vollendet. Das Teststück sieht sehr unfertig aus, aber es hat mir genug Antworten gegeben. Nun kann ich nach der Anleitung den Horus, das Horus-Tuch stricken. Für den Urlaub habe ich Wolle gewickelt. Allerdings nur einen von zwei vorhandenen Strängen. Mal sehen wie weit ich komme.

Heute morgen habe ich dann noch den Godetrock aus Wollmeise zusammengenäht. Die Fäden sind auch schon vernäht. In den oberen I-Cord-Rand habe ich ein Gummi eingezogen.
Die untere Kante rollt sich noch etwas ein, weil der Rock noch ungewaschen ist. Das werde ich aber vor dem Urlaub, der heute Nachmittag beginnt, nicht mehr machen.

Ich melde mich nach dem Urlaub wieder und würde mich über Kommentare freuen.

Sonntag, 14. August 2011

Nur noch zusammennähen und waschen

Grad eben habe ich die letzte Reihe von meinem Godetrock aus Wollmeise gestrickt. Nun muss ich nur noch Anfang und Ende zusammennähen. Nach dem Waschen wird er sich auch nicht mehr einrollen. Das schaffe ich sicher noch vor dem Urlaub. Nur trocken sein wird er noch nicht.

Samstag, 13. August 2011

Nochmal Horus

Heute Mittag habe ich die Borte getestet.  Die Spitzen bekomme ich mal rechts mal links grade hin. Sie sollen die Schwungfedern der Flügel und die Schwanzfedern darstellen, die ab der Mitte gespiegelt gearbeitet werden. Dazwischen wird es einen Teil mit graden oder diagonalen Linien geben.
Den Zwischenteil über alle Maschen habe ich heute gestrickt. Nun teste ich die Borte am Teststück. Dann kann ich bald die Anleitung vollenden und danach den Prototyp stricken.

Horustag

Gestern war für mich Workshoptag. Heute Horustag. Morgen muss noch ein weiterer folgen, damit ich vor meinem Urlaub die Anleitung fertig habe.
Heute habe ich die letzten Reihen vom zweiten Flügel gestrickt, um diese an das Mittelteil und den ersten Flügel anzufügen. Zum Testen das Tuch komplett zu stricken. ist dann doch etwas viel. Die Dreiecke passen und ich kann auch die Beine erkennen. Nun folgen noch ein Paar Reihen über alle Teile und die Borte.

Donnerstag, 11. August 2011

Workshopvorbereitung

Heute habe ich für den Lochmuster-Tuch Workshop dieses kleine Musterstück gestrickt und dabei 59 Bilder geschossen, von denen ich 28 in das Skript zum Workshop eingebaut habe. So kann man auch nach dem Workshop nachschauen, wie die zum Tuchstricken benötigten Techniken funktionieren.

Mittwoch, 10. August 2011

Neues Kleid

Soeben habe ich ein neues Kleid bekommen. So ähnliche Kleider habe ich schon öfter genäht. Dafür habe ich einen Grundschnitt für ein Kleid mit Teilungsnähten aus einer Sammelmappe vom Meister-Verlag mehrfach geändert und immer wieder meinen aktuellen Proportionen angepasst. Diesmal ist es ein ärmelloses Kleid ganz in rot mit V-Ausschnitt geworden. Die Godeteinsätze habe ich schon beim letzten Mal, als ich den Schnitt geändert und nach ihm genäht habe, hinzugefügt. Die Schneiderpuppe hat nicht ganz meine Maße. Ein vernünftiges Tragefoto ist um diese Zeit aber nicht machbar.

Dienstag, 9. August 2011

Schon im April gestrickt

Im April habe ich von einem Geheimprojekt geschrieben. Nun darf ich es zeigen. Ich habe für Elisabeth Gütschow diese Mütze gestrickt, die soeben in der neuen Verena veröffentlicht wurde. Es ist dort Teil des Modells 31 Skara Brae. Eine schöne Jacke und Fingerhandschuhe hat Elisabeth in demselben Muster entworfen.

Montag, 8. August 2011

Meisenkardinal auch geschlüpft

 Heute ist auch das zweite Vögelchen fertig geworden. Ich habe es nach derselben Anleitung gestrickt, jedoch in Runden hin- und her. So kann man trotz Intarsien einen geschlossenen Körper stricken und spart sich die Nähte. Die Farbverteilung und die Haubenspitze sollen einem roten Kardinal ähneln. Diesmal habe ich die Beine in einer Mischung aus den Eulenbeinchen und den Beinen der Originalanleitung gemacht. So wirkt der Vogel eleganter.
Das sieht man vor allem auf dem letzten Foto mit beiden Vögeln.






Sonntag, 7. August 2011

Vögel dazwischen geschoben

Gestern wurde ich gefragt, ob ich zwei Vögel aus Wollmeisen stricken würde.
Voller Elan habe ich gestern Abend begonnen und schon das Hauptteil gestrickt. Heute morgen habe ich dann die letzten Teile gestrickt und alles zusammengenäht.
Da meine Reste sehr einseitig sind ist es eine Rotmeise geworden nach dieser Blaumeisenanleitung von Lesley Stanfield.
Die Drahtbeine aus der Anleitung habe ich durch die Beine meiner kleine Eule ersetzt.
Das zweite Vögelchen habe ich auch schon begonnen. Diesmal stricke ich mit deutlich weniger Nähten, da ich Intarsientechnik in der Runde hin- und herstricke. Die Haube bekommt eine Spitze und die Farbverteilung ändere ich auch leicht. Es soll nämlich diesmal ein Meisenkardinal werden.

Samstag, 6. August 2011

Nummer 2

Nummer 2 ist fertig. Diesmal habe der Babyelefant von Hansi Singh aus Baumwolle gestrickt. Auch er ist winzig er ist etwa 11 cm lang und 7 cm hoch.
Na, dreht er sich nun endlich mal um. Ah doch.


Freitag, 5. August 2011

Ankündigung Workshop

Heute kann ich endlich wieder den Termin eines Workshops verkündigen.
Am 27. August halte ich einen Kurs in der Maschenkunst in Köln von 11 Uhr bis 12:30 Uhr zum Thema Lochmuster-Tuch stricken.
Der Schwerpunkt liegt diesmal auf drei Tüchern, die ich entworfen habe. Es wird aber auch eine Einführung ins Tuchstricken. Dabei werde ich den von mir bevorzugten provisorischen Anschlag und das Dazu-Anschlagen mit aufgestricktem Anschlag für eine quer angestrickte Borte zeigen und erklären. Den Sinn einer solchen werde ich narürlich auch darstellen.
Links ist der zugehörige Flyer mit allen notwendigen Infos. Anmeldung bitte in der Maschenkunst. Fragen gehen an mich.

Donnerstag, 4. August 2011

Verkürzte Reihen

Heute habe ich ein neues Tutorial erstellt. Das Beispiel ist der Godetrock aus Wollmeise. Er wird quer gestrickt. Seine Formung entsteht nur durch verkürzte Reihen. In diesem Rock sind sie immer auf der rechten Seite. Das heißt man strickt rechts bis zur Wendestelle, wendet und strickt links zurück. Wenn man über die Wendestelle drüberstrickt, strickt man rechts.
Die von mir gezeigte Methode ähnelt der oder ist die japanische Methode.
Die ersten drei Bilder zeigen, wie gewendet wird. Wichtig ist es bei dieser Methode, die ich gerne bei Kleidung anwende, auch die erste Maschen beim Wenden gestrickt wird.






 Wenn man über die Wendestelle strickt, wird der Faden der von der verkürzten Hinreihe zur Rückreihe führt auf die Nadel genommen und mit der nächsten zusammengestrickt. Diese Schlaufe liegt dann hinten und ist von der Vorderseite vollkommen unsichtbar. Löcher gibt es so auch keine.
In den folgenden Bildern habe ich Schritt für Schritt erklärt, wie man das am Besten macht.