Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Donnerstag, 31. Mai 2012

Top und kurze Blogpause

Mein Entrelactop aus handgefärbter Laceseide gedeiht prächtig. Nachdem ich gestern das Rückenteil auf dieselbe Länge wie das Vorderteil gebracht habe. Nun stricke ich in Runden weiter. Ich bin sehr zufrieden mit dem Zwischenergebnis.

Morgen und übermorgen werde ich nicht bloggen, da ich dort auf dem Virus-Verteil-Treffen 2012. Das ist ein Treffen des Forums der virusanfälligen Weiber in Ravelry. Insgesamt werden es 12 Teilnehmerinnen plus 2 Kinder sein. 10 übernachten gemeinsam in dem ausgewählten Gasthof in Bühlerzell in Baden-Württemberg. Die anderen kommen die ganzen Tage hinzu. Für das Treffen habe ich ein Tuch entworfen, für das Caipi passend Wolle im Farbverlauf gefärbt hat. Sonntag Abend aber spätestens Montag werde ich berichten. Ich freue mich schon sehr auf das Treffen.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Taschenfortschritt

Die Tasche, die ich nur im Laden stricke wächst langsam. Der Boden ist längst fertig. Statt ihn jedoch, wie in der Anleitung beschrieben abzuketten und dann rundherum Maschen aufzunehmen, habe ich ihn provisorisch angeschlagen und nur aus den Seiten neue Maschen aufgenommen. Dann habe ich zunächst eine Runde linke Maschen gestrickt, um eine Knickstelle zu erreichen. Inzwischen habe ich etwas mehr als 2 Mustersätze in der Runde gestrickt. Die Seiten haben ein anderes Muster. Sie werden wie verstärkte Fersen gestrickt.

Dienstag, 29. Mai 2012

160 Reihen

Und die nächsten 40 Reihen bzw. 2 Abschnitte des Pegasus sind gestrickt. Das ist nun etwas mehr als die Hälfte vom Mittelteil. Die Randborte macht aber ungefähr 1/3 der Maschen des Tuches aus.
Das fliegende Pferd ist nun schon gut erkennbar. Das Flügelmuster braucht am meisten Aufmerksamkeit beim Stricken.

Montag, 28. Mai 2012

Weiter geht's

Und weiter geht's mit dem Seidentop. Statt, wie in der Anleitung beschrieben, das Vorderteil nun bis unten weiterzustricken, fange ich mit dem Rückenteil an. Das ist zu Anfang 1 li, 1 re gestrickt. Ich habe die Maschen der seitlichen Vorderteile nicht abgekettet. Nun stricke ich sie mit dem Rückenteil zusammen. Die Träger habe ich aber nicht angestrickt. Die habe ich nur fürs Foto in Form gelegt. Sieht doch schon ganz gut aus. Oder?

Sonntag, 27. Mai 2012

Flachsmarkt

Heute war ich auf dem Flachsmarkt in und rund um die Burg Linn. Er findet jährlich zu Pfingsten statt und bietet eine Menge zu sehen und natürlich auch zu kaufen. Ich persönlich, schaue meist nur.
Zunächst haben wir die Ritterwiese mit dem großen Ritterlager besucht.




Rundherum waren Stände mit Handwerkskunst jeder Art, wie Blaudruck und Glaskunst, Spinnen, Weben, Kalligrafie und vieles mehr.












 Es gab auch Wolle.
Herr Dankbar zeigte Nadelbinden.

Auf den anderen Wiesen rund um die Burg waren massenweise weitere Stände. Hier einer mit tollen Filzsachen und etwas handgefärbter Wolle.
Diese drei spinnende Frauen kenne ich vom Kaarster Stricktreffen. Natürlich musste ich mich dort länger unterhalten.

In Vorburg wurde unter anderem Flachsverarbeitung gezeigt. Hier wird der getrocknete Lein gebrochen, um die Fasern herauszuholen. Anschließend wird die Faser gehechelt.

In der Burg wurden auch Klöppeln und Occhi gezeigt.
Auf der Museumswiese waren Brettchenweber.
Und auf der Straße vor der Burg war ein experimenteller Archäologe, der Steinwerkzeuge schlug.

Samstag, 26. Mai 2012

Nach dem Ribbeln

Ich habe nun das vordere Mittelteil doch geribbelt, aber es inzwischen fast fertiggestellt.
Was habe ich geändert. Zunächst habe ich noch vor dem Ribbeln die Maschen ausgezählt und dabei festgestellt, dass die grüne Wolle etwas weiter wird als die Rote. Daraufhin habe ich neu berechnet und geribbelt. Nur die mittleren aus den Trägerbändern aufgenommenen Maschen habe ich gelassen und dann seitlich aus der Kante erst auf der rechten Seite und dann auf dem Rückweg aus der linken Seite die errechneten Maschen direkt herausgestrickt.
Nun stricke ich das Mittelteil zwischen den seitlichen Teilen hin- und her.
Die Lochreihe habe ich auch geändert, indem  bei jedem zweiten Mal in der Rückreihe verschränkt abstricke. Das ergibt einzelne Löcher statt eine Lochreihe.
Die Bilder sind von heute Mittag inzwischen fehlen nur noch 9 Reihen dieses Stückes. Bevor ich dann das Vorderteil bis nach unten weiterstricke, werde ich das Rückenteil bis zu dieser Stelle daranstricken.

Freitag, 25. Mai 2012

6 Teile Pegasus

Nun ist auch Teil 6 vom Pegasus beendet. Das sind 120 Reihen. Flügel und Schwanz des fliegenden Pferdes sind begonnen. Diesmal kann man den Pferdekörper richtig erkennen.

Donnerstag, 24. Mai 2012

Entrelactop Vorderteil

Nun habe ich das mittlere Vorderteil begonnen. Meine Berechnungen scheinen zu stimmen. Trotzdem überlege ich das Mittelteil noch einmal von vorne zu stricken, weil mir der Ansatz mit der Lochreihe nicht hundertprozentig gefällt. Soll ich nun ribbeln oder weiterstricken?

Mittwoch, 23. Mai 2012

Tasche

Im Laden habe ich wieder ein neues Projekt begonnen. Diesmal stricke ich eine Tasche aus Linosine. Die Wolle ist kaum für etwas anderes geeignet, weil der Leinenanteil minderwertig und sicher trocken versponnen ist. Die Wolle krümmelt beim Stricken. Stabil ist sie aber sicher. Der Boden ist nun nach zweieinhalb Nachmittagen im Laden fast fertig.

Dienstag, 22. Mai 2012

Entrelactop Fortschritt

Das Entrelactop wächst gut. Das Bild habe ich vor dem Stricktreffen gemacht. Inzwischen bin ich schon etwas weiter. Zu sehen sind die beiden Träger mit den schrägen seitlichen Vorderteilpartien. Auf der rechten Seite fehlen noch die verkürzten Reihen. Die Träger werden anschließend übereinander gelegt und das Stück zwischen den schrägen Teilen eingestrickt. Das habe ich beim Stricktreffen begonnen.

Montag, 21. Mai 2012

Baby Schuhe Saartje Bootees

Am Mittwoch und Freitag letzter Woche habe ich je einen Saartje Bootee im Laden gestrickt. Sie sollen dort das Schaufenster schmücken. Die sind einfach und schnell gestrickt. Die Anleitung gibt es in Niederländisch und Englisch. Ich habe lieber nach der englischen Übersetzung gearbeitet.

Sonntag, 20. Mai 2012

Pegasus 80 Reihen

Mein Pegasus hat inzwischen vier Beine. Das erste Vorderbein ist sogar schon ganz fertig. Gestrickt habe ich inzwischen 80 Reihen von 300 vom Mittelteil des Tuches. Das sind 4 Abschnitte der Strickschrift.
Das Muster ist sehr interessant zu stricken, erfordert aber einige Aufmerksamkeit. Das ist aber bei fast allen Designs von Sharon Winsauer so.
Im nächsten Teil folgt das vordere Fesselgelenk und der Bauch erreicht die Hinterbeine. In Teil 6 endet die Wolke und die Flügel beginnen schon. Wenn ich soweit bin, zeige ich wieder ein Foto.

Samstag, 19. Mai 2012

Blöder Fehler, dennoch weiter

Heute morgen entdeckte ich einen blöden Fehler im ersten Träger von meinem Seidentop. Seht ihr das? Ich habe mich nur gewundert, wieso da so ein Loch ist. Nachdem ich ihn diesen Fehler endlich entdeckt habe ist es klar. Ich habe mittendrin die Richtung gewechselt und mit der falschen Seite zusammengestrickt. Dadurch ist der Träger auch auf einer Seite kürzer.
Heute habe ich dann zunächst den zweiten Träger beendet.
Dann habe ich bis zum Fehler geribbelt und die Maschen wieder aufgenommen.
Eben habe ich dann auch den ersten Träger wieder vollendet. Nun ist er fehlerfrei.
Nun sind also beide Träger fertig. Die grünen Segmente betonen das geflochtene Aussehen der Träger.

Freitag, 18. Mai 2012

Herrenpullover fertig

Nun ist der Herrenpullover aus Nuro von Lamana fertig. Es ist meine eigenenAnleitung, die ich vor einigen Jahren für genau diesen Kunden von Köntges entworfen habe. Es ist jetzt sein vierter Pullover. Einen Pullunder nach dieser Anleitung habe ich auch für ihn gestrickt.
Was ich nie zeige, ist dass er immer noch seine Initialen aufgestickt wünscht. Bei diesem Exemplar mache ich das in den nächsten Tagen im Laden. Davon gibt es dann wieder kein Foto.

Donnerstag, 17. Mai 2012

Kunstwerk beendet

Meine Arbeit an dem Kunstwerk von Alke Reeh ist beendet. Die fotografierte Kuppel ist ausgestickt. Leider werde ich das Endergebnis erst viel später sehen können. Ich bin gespannt, wie es aussieht.


Mittwoch, 16. Mai 2012

Pegasus 2 von 15 Teilen

Heute zeig ich euch meinen Fortschritt vom Pegasus. Gestrickt habe ich nun 40 Reihen von 300 vom Hauptteil. Es ist bis auf ein kleiner Beinbeginn nur Himmel und Wolken zu sehen. Es macht Spass dieses Muster zu stricken.

Dienstag, 15. Mai 2012

Matratzenstich a la Utlinde

Heute zeige ich meine Variante des Matratzenstiches genauer.
Da ich keine abgehobenen Randmaschen stricke, sondern diese  bei glatt rechten Teilen auch glatt rechts stricke, habe ich einen Nahtrand. Er bildet abwechselnd winzige Knötchen und ein längeres grades Stück. Die Knötchen benutze ich zum Zusammennähen. Dann ist weniger als 1/2 Masche je Seite in der Naht. Deshalb sind meine Nähte sehr flach.

Ich fange unten am Bündchen an und nehme den Anfangsfaden des einen Strickstücks. Ich steche am anderen Teil ganz unten ein.
Dann steche ich auf der Seite des Fadens direkt über ihm  ein und ziehe etwas fest.
Nun steche ich am anderen Teil in das unterste Knötchen.
Und dann wieder beim ersten Teil.
Das wiederhole ich immer wieder und ziehe zwischendurch den Faden an. Er darf nicht zu fest aber auch nicht zu locker gezogen werden. Die Seiten sollten dicht aneinander liegen aber nicht gerafft werden. Am besten das Strickstück zwischendurch etwas in die Länge ziehen.
So sollte es von außen aussehen.
Von innen sieht sie Naht so aus.
Ist der Anfangsfaden verbraucht vernähe ich ihn und nähe mit einem neuen Faden weiter.
Dies ist die Stelle, wo die Seitennaht auf die Ärmelnaht trifft. Dort mache ich meist noch ein oder zwei Rückstiche, um die Stelle zu stabilisieren.
Die Kante im Ärmel ist genauso, wie im Hauptteil, weil ich die Zunahmen eine Masche weiter innen aus dem Querfaden mache.
Gegen Ende der Naht nähe ich mit dem Anfangsfaden des Ärmels in Gegenrichtung. Und vernähe beide Fadenenden, wo die Nähte aufeinandertreffen.
So sieht es dann an dieser Stelle aus.

Ist die zweite Seiten- und Ärmelnaht geschlossen, ist der Pullover schon fast fertig. Nur ein paar kleine Ausarbeitungen fehlen noch.

Montag, 14. Mai 2012

Träger

Gestern habe ich den ersten Träger des Entrelactops beendet. Den Zweiten habe ich noch gestern angeschlagen. Die Anfangsdreiecke und ein Seitendreieck plus der Block der ersten Entrelacreihe sind gestrickt.

Sonntag, 13. Mai 2012

Ärmel einsetzen

Da ich Freitag den zweiten Ärmel des Herrenpullovers, den ich nur im Laden stricke, eingesetzt habe, zeige ich heute, wie ich Ärmel mit Armkugel einnähe. Zunächst stecke ich den Ärmel mit Stecknadeln links auf links zusammen.
Die Obere Mitte muss auf die Schulternaht treffen, deshalb stecke ich dort eine Nadel senkrecht ein.
Wenn die Nadeln nicht reichen, stecke ich die zweite Hälfte später genauer fest.
Dann nähe ich einen Nähfaden, der lang genug für die ganze Armkugel ist, im Gestrick fest, wie ich auch Fäden vernähe.
Dann beginne ich mit dem Zusammennähen. Bei Armausschnitt und Armkugel wurden zuerst mehrere Maschen abgekettet. Ich achte, wenn ich selbst berechne dass es zu Anfang die gleiche Anzahl ist. Diese Maschen nähe ich im Maschenstich zusammen. Erst führe ich die Nadel unter einer ( der ersten)  Masche der hinteren Seite durch.
Dann führe ich die Nadel unter einer ( der ersten)  Masche der vorderen Seite hindurch und ziehe den Faden genau so fest, dass noch die Höhe einer Masche bleibt.
Dann nähe ich wieder hinten, ziehe fest usw.
Beim Reihenwechsel führe ich die Nadel von der unteren Masche zur Oberen. Dies mache ich erst auf der einen Seite …
dann auf der anderen Seite.











Dann komme ich zu der Stelle, wo nur noch eine Masche und später auf der Hauptteilseite gar nicht mehr abgenommen wurde. Da ich keine spezielle Randmasche stricke, sondern jede Masche glatt rechts stricke. Sieht meine Kante so aus. Es bilden sich kleine Knötchen beim Reihenwechsel.
Ab hier nähe ich im Matratzenstich zusammen und steche in diese kleine Knötchen von unten nach oben ein.
Ich weiß, dass das nicht die übliche Methode ist. Ich nähe aber schon seit vielen Jahren so zusammen und erhalte extrem flache Nähte.
Das mache ich wieder abwechselnd an beiden Teilen.
Hier ziehe ich so fest, dass beide Seiten aneinander stoßen.
Nach einigen Maschen sieht dass dann von außen so aus. Links ist noch der Maschenstichteil zu erkennen.
Und so sieht es von innen aus.
Oben an der Armkugel wurden wieder mehrere Maschen abgekettet. Hier treffen dann Maschen auf die Reihen des Hauptteiles. Auf der Seite des Ärmels stehe ich im Maschenstich ein.
Auf der Seite des Hauptteils im Matratzenstich. Da zwei Reihen doch ein bisschen höher sind als ein Masche nähe ich zwischendurch auch zwischen den Knötchen zusammen. Reihenwechsel in der Kugel nähe ich so wie zu Beginn des Ärmels.
Die Mitte muss genau passen.
So sieht meine Naht von außen im oberen Teil der Armkugel aus.

Und ist der Anblick von innen.
In der zweiten Hälfte versuche ich den Rhythmus von Maschen zu Reihen zu spiegeln, damit der Ärmel symmetrisch sitzt. Es muss nicht ganz exakt sein, aber die Schräge sollte aufgehen.
Ist die Naht geschlossen, vernähe ich den Endfaden in der Naht.
Und so sieht der fertig einnähte Ärmel aus.

Ist der zweite Ärmel genauso eingesetzt, nähe die Seiten- und Ärmelnähte in einem Rutsch im Matratzenstich zusammen.
Das zeige ich morgen oder übermorgen.