Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Donnerstag, 30. April 2015

Die nächste Spindelfüllung


Diesmal habe ich die Spindel nur gefüllt bis sie gut 37 g wiegt. Dann habe ich den Faden mit meinem improvisierten Wickeldorn zu einem kleinen Knäuel gewickelt. Dieses knapp 23 g leichte Knäuelchen wartet nun auf die nächste Spindelfüllung.








Mittwoch, 29. April 2015

Neuer Anfang

Gestern beim Stricktreffen haben Susanne und ich das Bosphorus Tuch von Kieran Foley angeschlagen. Die Dritte im MiniKAL-Bund fehlte leider.
Ich stricke dieses Tuch zweifädig aus Nirvana und Centolavaggi in Rot- und Grüntönen mit Schwarz. Spätere Bilder sind sicher aussagekräftiger. Entgegen der Anleitung habe ich die Seitenborte als Anfang gestrickt, statt des angegeben 1 re, 1 li Anfangs mit schmalen Streifen.
Dass ich dieses Tuch stricke, obwohl ich gar nicht gern Stolen trage, sind meine beiden Mitstrickerinnen schuld, die schon beim letzten Ravelertreffen bei dibadu Wolle für dieses Tuch gekauft haben und dauernd ihre vielen Farben ausgepackt und aufgeteilt haben. Irgendwann kam ich dann auf die Idee mitzustricken, jedoch mit viel dünnerer Wolle. Selbst doppelfädig habe ich fast die doppelte Lauflänge.

Montag, 27. April 2015

Zweiter Strang

Nun ist mein zweiter Strang fertig. Er wiegt 40,5 g und hat 114 m. Das sind dann fast 283 m auf 100 g. Die ersten 16 m sind dabei noch aus dem zum Testen in Backnang geschenktem gelben Kammzug. Da dieser Strang jeweils vor dem Ersten gesponnen wurde, schließe ich daraus, dass ich den Faden dicker spinne, wenn die Spindel voller und damit schwerer wird.
Das Ziel ist beim nächsten Strang gleichmäßiger und dünner zu spinnen.

Sonntag, 26. April 2015

Musterprobe beendet

Ich habe den Mustertest für den neuen Rock beendet. Nun muss ich rechnen und den Beginn der Godetformung präzisieren. Bis ich mit dem Rock beginne wird es wohl noch etwas dauern.

Samstag, 25. April 2015

Verzwirnt

Nachdem ich in den letzten Tagen die Spindel neu gefüllt habe. Habe ich die gesponnene Wolle in zwei Portionen verzwirnt. Die erste Hälfte habe ich als Strang gebunden. Sie ist noch ganz schön ungleichmäßig und auch bei weitem nicht so dünn, wie ich sie gerne hätte.
Wenn ich richtig gemessen und gerechnet habe, hat der erste Strang 98,9 m auf 44 g. Auf 100 g hätte die Wolle also 224 m. Die zweite Hälfte ist etwas dünner. Dabei ist noch der gelbe Anfangsfaden dabei.

Mittwoch, 22. April 2015

Handherzseele Kreativ Retreat

Am 19. - 22. November soll das erste deutsche Retreat mit kreativen Themen stattfinden. Inspiriert wurde das Hand Herz Seele Kreativ Retreat von amerikanischen Vorbildern. Es gibt Freitag und Samstag je einen Ganztageskurs. Ich wurde dort als Kursleiterin eingeladen. Bis 31. Mai kann man sich anmelden. Als Kursleiterin darf ich einen Platz in meinem Kurs im Wert von 25 € verlosen. Er gilt nur mit einer Buchung des Retreats über die Crowdfundingseite. Wer an dem Retreat und an meinem Kurs teilnehmen möchte, schickt mir eine Mail oder schreibt einen Kommentar in diesem Blog. Ich verlose dann am Sonntag.

Dienstag, 21. April 2015

Endlich kann ich's zeigen

Nun ist es soweit. Das rote Tuch, das ich gleichzeitig mit dem Adventskalendertuch gestrickt habe, ist in der Verena Sommer 2015 veröffentlicht. Mein Arbeitstitel war Sonnenuntergang in Düsseldorf. Nun ist es Modell 59 Paige in der Zeitschrift.
Leider ist in der Strickschrift die Sonne verloren gegangen. Der zweite Rapport vom Mittelteil ist eigentlich anders.

Montag, 20. April 2015

Spindel abgewickelt

Gestern habe ich die Spindel abgewickelt und den bis jetzt gesponnenen Faden zum Knäuel gewickelt. Da ich noch Fasern vom Anfang habe, fange ich wieder damit an. Jetzt fülle ich die Spindel ein zweites Mal, damit ich die Wolle verzwirnen kann.

Sonntag, 19. April 2015

Maschen- und Musterprobe

Ich habe in den letzten Tagen eine neue Maschen- und Musterprobe gestrickt. Sie ist aus Dolceamore, das ist reine Baumwolle mit 180 m auf 50 g. Sie endet unten mit Fox Paws über einen Rapport als Intarsien. Wahrscheinlich stricke ich noch etwas weiter. Als nächstes soll das Fox Paw Muster über alle Maschen gehen. Gegenüber dem Original habe ich jedoch das Muster großteils glatt rechts gestrickt.
Diesen Test stricke ich für meinen nächsten Rock. Das zweite Bild ist dasselbe Foto, jedoch stark aufgehellt, damit das Muster im schwarzen Teil zu erkennen ist. Bis zur der linken Reihe habe ich mit Nadel 3,5 mm gestrickt , danach mit 3 mm. Dann habe ich noch die Zunahmen geändert, weil ich im Hauptteil des Rocks keine Löcher haben möchte.
Sobald ich den Test beendet, gewaschen und ausgemessen habe, kann ich den Rock errechnen.

Freitag, 17. April 2015

Spinnen Fortsetzung

Nachdem ich einige Meter in Rot gesponnen habe, habe ich in dem Rotschwarz weitergemacht. Dieses ergibt ein dunkleres rot mit Changierungen. Das obere Bild habe ich gestern Abend fotografiert. Das zweite Foto entstand heute Abend. Als nächstes wechsle ich wieder auf das helle Rot.

Mittwoch, 15. April 2015

Kornfelder wachsen

Trotz ereignisreicher Tage ist auch das Kornfeldertuch weiter gewachsen. Das erste Knäuel Nirvana ist fast verbraucht.

Dienstag, 14. April 2015

Mitbringsel aus Backnang

Diesmal habe ich aus Backnang Spinnfasern von Spinnert und Gewollt und Lana Salta und eine Bosworth-Handpindel mitgebracht.
Wie in den letzten Jahren auch hatte ich im Hotel Murrtal meine Übernachtungen. Dort übernachteten auch einige andere Teilnehmer des Wollfestes. Nach dem gemeinsamen Abendessen trafen wir uns im Aufenthaltsraum des Hotels. Sheila Boisworth zeigte ihre mitgebrachten Handspindeln, die zum Teil vorbestellt waren. Ich machte große Augen, weil sie so schön sind. So kam es, dass mir eine Spindel in die Hand gedrückt wurde, mit der ich meine ersten Versuche im Handspindeln machte. Naja, nicht meine allerersten. Die vorigen waren aber eher deprimierend. Diesmal klappte es aber erstaunlich gut.
Am Ende des Abends gab mir Sheila zwei Lightweight Spindeln zum Ausprobieren, welche mir am besten zusagt. Nach ihrem Strickworkshop, den sie bei mir belegt hatte, schenkte sie mir eine davon. Ich war völlig baff und überglücklich. Sie ist aus roter Zeder mit einem Schaft aus Bubinga. Nun brauchte ich dringend Spinnfutter und habe dann entsprechend eingekauft. Inzwischen ist von dem goldgelben Probekammzug, den ich zum Antesten geschenkt bekam, nichts mehr zu sehen. Die gesponnene Wolle auf der Spindel wird immer mehr, weil ich immer wieder zwischendurch zu ihr greife. Ich fürchte, ich habe mir diesmal in Backnang einen neuen Handarbeitsvirus eingehandelt.

Montag, 13. April 2015

Backnanger Wollfest Teil 2

Im Obergeschoß über den Ausstellungsräumen fanden Kurse statt. Davon habe ich außer von meinem Kursraum nur den von Dorothea Kübler, die Kurse im Brettchenweben gab, fotografiert. Sie zeigte dort ein umfangreiche Auswahl von Beispielen.


















In meinem Kursraum hatte ich außen meine Tücher angeordnet und die zugehörigen Anleitungen daruntergelegt.

Neben der Tür waren auch meine Doppelstrickjacke und mein Godetrock aus Wollmeise ausgestellt.





Auf den Tischen hatte ich die restlichen Anleitungen, die Handschuhe und Mütze meiner Tochter, die in der Verena erschienenen Strickstücke und
die Occhiausstellungsstücke drapiert.
Es gab noch einen weiteren Tisch in der Mitte. An diesem fanden die Kurse statt.
Meine Kursteilnehmer schienen mir sehr zufrieden mit meinen Kursen. Ich danke ihnen für ihre aufmerksame Teilnahme und freue mich über ihre Fortschritte.










Wenn ich vor meinen Kursraum auf die Empore trat, hatte ich eine guten Überblick über das Außengelände.

Es war auch dieses Jahr wieder ein wunderschönes, vielfältiges, gut besuchtes und wunderbar organisiertes Wollfest.
Ich danke von Herzen dem Organisationsteam.
Nächstes Jahr findet leider kein Backnanger Wollfest statt. Dafür steht aber schon der Termin für 2017 fest: Freitag 21.4 und Samstag 22.4.2017.
Ich plane auch wieder daran teilzunehmen.

Morgen zeige ich euch, was ich aus Backnang mitgenommen habe und erzähle, wie es dazu gekommen ist.

Backnanger Wollfest Teil 1

Freitag und Samstag war das diesjährige Backnanger Wollfest. Auch diesmal war ich wieder dabei.
Um einen Eindruck der Vielfalt dieses Wollfestes zeige ich einen Rundgang mit hoffentlich allen Ausstellern.

Direkt neben der Kasse befand sich im kleinen Raum Spinnereien mit wunderschönen Seidengarnen, -konkons und gewebten Schals.

Im Vorraum Kinderschminken mit schönen Haarbändern.
Dahinter war der Stand von Angelika Wolk-Gerke mit Gefilztem
Im großen Raum waren Filz und Meer (Davon durfte ich kein Foto machen),
die Buchhandlung Osiander mit Literatur rund um die Themen des Wollfestes,
Maus und Kauz mit ihren unglaublich detailgetreuen Filztierchen,
Spinning Martha,
gegenüber Drachenwolle,
und vor der Bühne die Wollerey.

Auf der Bühne standen die Stände von Alte Künste mit pflanzengefärbter Wolle
Pallia mit mitteralterlichem Spinnen,
der Wollstube Wollin





und feinste Seifen.
Im anderen großen Verkaufsraum befanden sich die Stände von Flixi mit Maschenmarkiereren,
Knitting Spiro,
Steffis Täschis,
dibadu,
Lanartus,
Ulrike Karmrodt,
Wollsinn
und Nature's Luxury.
Draußen waren viel weitere Stände, auch hier habe ich Fotos gemacht.
Der Stand von Schäferin Heike Kraus,
die auch drei Schafe dabei hatte.

Lana Salta hatte am Freitag vier junge Alpakas und am Samstag zwei ausgewachsene Alpakas dabei. Meine Fotos entstanden am Freitag morgen.

Auch Seidenhase hatte ein paar Tiere dabei. Das waren in diesem Fall Angorahasen.





 Des weiteren waren draußen:




 Spinnert und Gewollt mit Stricknadeln

 und Spinnfasern und Wolle



 Klunkerwiese mit Schmuck,

 Filzlinge.

Dann gab es wieder oben Räume mit Ausstellungen, wo man aber auch noch einiges erwerben konnte.
In Raum 1 waren das
Haus der Handweberei in Sindelfingen





und Handspindelhaus Nübold

In einem anderen Raum war die Landwerkstatt Klotzenhof/ Holzwurmwolle

Es fand auch wieder ein Art Yarn Camp statt. Im Vorraum wurden Spinnfasern von Lady's Turn und
Frau Wo aus Po verkauft.


Die Spinngruppe Buoch und
Georg und Ursula Leichtlen mit ihren Spinnrädern und Spindeln waren auch wieder dabei.

Draußen gab es diesmal eine Spinnecke und einen Chillplatz. Hier ist Sheila Bosworth mit ihren Handspindeln in der Spinnecke.
Das leibliche Wohl kam auch nicht zu kurz,
es gab Flammkuchen beim Hohenloher Backhäusle, Kaffee und Kuchen in der Cafeteria, Schwäbische Küche bei Erna & Co und Crepes und Waffeln von den Schülern der Waldorfschule.
Morgen zeige ich meine Kursraum und erzähle noch ein wenig.