Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Montag, 17. August 2015

Wollfestival 2015 - Teil 1

An diesem Wochenende war das diesjährige Wollfestival im Kölner Sport- und Olympiamuseum. Es war gut besucht. Es gab ein sehr reichliche Auswahl ausgefallener Wolle zu bewundern und zu kaufen. Man konnte sich aber auch ungezwungen hinsetzen und gemeinsam stricken und spinnen. Am Samstag war es draußen auf der Terasse am Schönsten. Sonntag war es dagegen kühl und regnerisch. Dafür gab es im Foyer und Hauptraum Tische.
Ich Habe Sonntag eine Rundgang durch alle Räume gemacht und fotografiert. Nicht alle Bilder sind schön. Sie vermitteln aber einen kleinen Eindruck der Vielfalt der angebotenene Sachen.
Ich fange im Salon mit dem Stand von Wolle Willich an. Dort gab es eine große Auswahl an Garnen.
Es folgte in der Ecke der Stand von Elfenwolle mit schönen Seifen


und wunderbaren Spinnfasern.







Daneben war Lanafina mit Wolle aus Estland mit tollen Farbverläufen und feine handgefärbten Garnen.






Das Regenbogenschaf hatte wieder eine tolle Auswahl handgefärbter Wolle und Fasern dabei.



An der hinteren Wand des Salons war die Heimatwolle. Auch hier gab es Handgefärbtes.

An der vierten Seite des Raumes waren Rosengarne aus Werl





und Sandras Woll-Fühl Oase.

 In der Kurt-Brumme-Galerie, direkt nebenan, war zunächst der Stand von Wolle Online,
zu dem auch die Spindeln von Peter Locke gehören.



Daneben folgte der Stand von Atelier im Wintergarten mit wunderbaren Fair-Isle und anderen Einstrickmustern, zu denen man die passende Wolle erwerben konnte.

Direkt nebenan befand sich der Stand von Wollfaktor mit seinen wunderbaren handgefärbten Qualitäten.

An der nächsten Wand hatte Pascuali seinen Stand.

An der letzten Wand des Raumes waren die Stände vom Wollschaf Charlotte,
Alice im Wunderladen und Mero-Colors.
Auch hier gab es viel Auswahl. Eine Spezialität von Mero-Colors sind z.B. kleine Strickkits mit handgefärbtem Garn plus dazu passenden Unis und Anleitung.

Im Foyer des Museums War der Stand des DKMS (Deutsche Knockenmarkspende Kartei), wo man kleine Domspitzen gegen eine Spende erwerben konnte
Daneben war der Stand von Woolmark.
Es schloss sich gleich der Stand von strickimicki an, wo es coole, wollbezogene Sprüche auf Karten, Schlüsselanhängern und T-Shirts gab.

Direkt am Eingang war rechts der Stand der Maschenkunst.


Gegenüber hatte Fair Alpaka seinen großen Stand mit reichlich Alpakawolle.
Am Eingang vom Hauptsaal, in dem diesmal die meisten Aussteller waren, stand die Regenbogenwolle mit einer großen Auswahl an Spinnfasern.
Gegenüber befand sich Wolleverliebt mit handgefärbter Wolle.




An der folgenden linken Wand war Katrines Strick Nadel Tasche.
An derselben Wand war noch die Strick-Truhe.


Jetzt ist mein heutiger Blogeintrag schon ellelang und es gibt noch viele weitere Aussteller. Für heute reicht es aber. An den Tischen im Hauptreum konnte man sich zwischendurch niederlassen und spinnen und stricken oder auch essen und trinken.
Morgen berichte ich von den restlichen Ausstellern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen