Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Samstag, 31. Oktober 2015

Nachtrag zum Pflanzenfärbewochenende

Ich habe in den letzten beiden Tagen endlich meine Stränge und den Kammzug vom Pflanzenfärbewochenende ausgespült. Nun hängen sie zum Trocknen im Garten.

Sie wurden von links nach rechts im unteren Bild folgendermaßen gefärbt: Krapp, Orleansaat, Blauholz, Birke, Krapp, Frauenmantel mit Weiterentwicklung Eisen, 2. Zug Färberdistel, Cochenille mit Weiterentwicklung Eisen, Sandelholz, Birke mit Weiterentwicklung Eisen.

Montag, 26. Oktober 2015

Pflanzenfärbewochenende

Dieses Wochenende war ich bei einem Pflanzenfärbewochenende von handherzseele unter der Leitung von Margit Hofmann in Blankenheim an der Ahrquelle.
Es hat ganz viel Spass gemacht mit den anderen Teilnehmerinnen ganz viel über das Färben mit Naturfarben zu lernen.

 
Das Wochenende begann Freitag Abend mit den Vorbereitungen der Farben und dem Beizen der Wolle. Insgesamt haben wir  mit 8 verschiedenen Pflanzen und Cochenille gefärbt. Einige Färbungen wurden noch mit Eisen oder Kupfer weiterentwickelt.


Zunächst wurden die Farben in Beuteln bei maximal 80 Grad ausgekocht und anschließend aus der Färbeflotte herausgenommen. Dann wurde die Wolle in die Töpfe gegeben und mit Wasser aufgefüllt. Am Vormittag färbten wir so 4 Farben:


Birke
Frauenmantel mit Eisen weiterentwickelt und Birke mit Eisen weiterentwickelt,
und Orleanssaat (auch Anatosaat).


Am Nachmittag wurde ähnlich verfahren. Krapp wurde jedoch nicht in Beutel gefüllt und herausgenommen, sondern mit der Wolle gemeinsam langsam erhitzt.
Krapp

Sandelholz (neben Orleanssaat)
Für Bilder von den restlichen Farben war es Samstag Abend zu dunkel.

Dann gab es noch eine Kaltfärbung mit Färberdistel. Dabei wurde der erste gelbe Zug zum großen Teil weggespült.
Anschließend wurde die rote Farbe mit Soda herausgelockt, die Blütenblätter herausgenommen und die Färbeflotte mit Essig in den sauren Bereich geschoben.
Die Wolle bliebe über Nacht in der Farbe.

Margit Hofmann mit allen gefärbten Strängen. Hinten in der Mitte ist noch Blauholz und vorne in der Mitte Cochenille, die zum Teil mit Eisen zu hellem Lila weiterentwickelt wurde. Der goldgelbe Strang ist eine Überfärbung von Bike mit Sandelholz.
Einige Stränge Sandelholz wurden mit Kupfer weiterentwickelt. Da ist aber kaum ein Unterschied zu erkennen.

Und dies sind meine eigenen Stränge und mein mitgebrachter Kammzug, die ich noch auswaschen muss.
Ich finde die Ergebnisse sehr beeindruckend.
Die Organisatorin Cordula Becker, die Kursleiterin Margit Hofmann und die anderen Teilnehmerinnen waren alle sehr nett. Es hat mit ihnen viel Spaß gemacht.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Naturschwarzer Strang

Am 18. Oktober hatte ich so lange Naturschwarz gezwirnt bis nur noch ein kleiner Rest von einer Spindelfüllung übrig war. Diesen Rest werde ich später, wenn die andere Hälfte versponnen ist, mit verzwirnen. Montag habe ich die Spindel abgehaspelt. Gestern habe ich dann den Strang gewaschen.
Heute abend ist er nun wieder trocken. Erstaunlicherweise ist er immer noch 150 cm im Umfang. Am Montag hatte ich die Runden gezählt und kam auf 246. Ich habe also 369 m gesponnen. Der Strang wiegt 51,5 g. Das ergibt eine Lauflänge von 716,5 m auf 100 g.
Ich hätte gerne etwas mehr Lauflänge, aber  bin damit doch sehr zufrieden.
Vielleicht beginne ich am Wochenende die zweite Hälfte. Ich bin gespannt, was dann für eine Lauflänge herauskommt.
Das Wochenende verbringe ich bei einem Pflanzenfärbewochenende in Blankenheim. Ich werde sicher davon berichten.

Sonntag, 18. Oktober 2015

Jetzt noch zwirnen

Von der schwarzen Babyalpaka habe ich nun 2 Knäulchen mit ca. 26 g gesponnen. Jetzt beginne ich sie zu verzwirnen. Ich hoffe ich bekomme die 52 g auf die 22 g Spindel von Matthes Spindelstübchen.

Samstag, 17. Oktober 2015

5 Täschchen

Diesmal wurden 5 Täschchen kurz hintereinander fertig. Es sind zwei große Gute Laune Täschchen und ein kleines und ein größeres Spindeltäschchen aus Eulenstoff. Aus bemalter Seide habe ich ein mittleres Täschchen gefertigt.

Das Material für die restlichen Täschchen ist eingetroffen. So kann ich dieses Wochenende die Fütterung zuschneiden.


Sonntag, 11. Oktober 2015

Rock wächst

Schon lange habe ich euch nicht mehr den Fortschritt meines Rockes aus Dolce amore gezeigt. Ich stricke aber durchaus immer wieder zwischendurch daran.
Vor ein paar Reihen habe ich nun endlich die Godeteinsätze begonnen. Sobald sie die erforderliche Breite haben beginnen die Fuchspfötchen. Das wird aber noch dauern.

Samstag, 10. Oktober 2015

Der nächste Zuschnitt

Gestern habe ich weiter zugeschnitten. Den Außenstoff und das Innenfutter hatte ich schon in den letzten Tagen vorbereitet. Alle Innentäschchen sind aufgenäht.
Mein Thermolam hat nicht gereicht. Heute habe ich Nachschub bestellt. Wenn diese Teile zu Taschen geworden sind, ist meine Nähserie angeschlossen.
Inzwischen kann ich die fertig zugeschnittenen Täschchen zusammensetzen.

Dienstag, 6. Oktober 2015

Noch 4 Täschchen

Gestern wurden weitere 4 Täschchen fertig. Diesmal habe ich Papgeien- und Pfauenfederstoff verwendet.


Samstag, 3. Oktober 2015

Naturschwarz

Da ich bei einem Natur-KAL mitmache, bei dem nicht nur gestrickt werden darf, sondern auch gesponnen werden kann, habe ich auf dem Kölner Wollfestival Babyalpaka in schwarz bei der Heimatwolle erworben. Bis vor ein paar Tagen hatte ich nur ein paar wenige Meter gesponnen. Seit das Grüne versponnen ist, spinne ich unterwegs daran und zu Hause oft auch. Inzwischen sind schon über 20 g auf der Spindel. Ich plane zweimal 25 g zu spinnen und daraus einen schönen Strang zu zwirnen. Der Rest wird natürlich auch verarbeitet, der zählt dann jedoch nicht für den KAL.

Freitag, 2. Oktober 2015

Weitere Täschchen

Im Laufe dieser Woche entstanden ein kleines und ein großes Gute Laune Täschchen aus verschiedenen Schafstoffen und 2 kleine und 2 größere Spindeltäschchen.
Die nächsten Täschchen sind in Vorbereitung.