Freitag, 2. Dezember 2011

Ärgerliches und Fertiges

Das ist ärgerlich. Am Ende der Passe waren 8 Maschen pro Ärmel zu wenig auf der Nadel. Wie konnte das passieren? Ich habe exakt nach der Tabelle gestrickt. Da die Anleitung schon vor einiger Zeit auf englisch veröffentlicht wurde habe ich geschaut, ob dort Fehlermeldungen sind. Dabei habe ich entdeckt, dass die deutsche Tabelle unvollständig ist.Die englische stimmt. Auf diesem Bild kann man, wenn man genau schaut erkennen, dass die Ärmelzunahmen regelmäßiger sind. Die Ärmelzunahmen in Größe 38 müssen ab Reihe 1 in jeder 3. Reihe stattfinden. Nun habe ich neu begonnen.
Erfreulich ist hingegen, dass meine Nadeloma fertig ist. Die Anleitung von gitwerg ( Dagmar Mühleisen) ist genau geschrieben und gut nachzuarbeiten. Manche Stellen sind etwas kniffelig, aber das Ergebnis spricht für sich. Geändert habe nur die Häkelborten. Ich habe sie durch Strickspitze ersetzt.
Dann habe ich gestern noch ein Occhistiefelchen vollendet. Die Anleitung stammt aus der MSN Gruppe Needle Tatting Two, die nicht mehr existiert. Ein Autor der Anleitung ist nicht angegeben. Ich habe  wie immer mit dem Schiffchen gearbeitet. Geändert habe ich die eigentlich andersfarbige Ferse und Spitze und stattdessen eine weiße obere Kante angefügt.
 



Kommentare:

  1. Liebe Utlinde,
    da ich den Pulli auch stricken möchte, hilft mir deine Notiz natürlich sehr. Ja, das ist wirklich ärgerlich, wenn eine Anleitung so böse Fehler hat.
    Die Nadelomi ist niedlich , eine schöne Arbeit :-)
    Das Adventstuch ist wunderschön, aber frau muß schon konzentriert arbeiten( mir ist eine Masche 'entwischt', ich darf noch mal von vorne...)Du hast dir wirklich sehr vielMühe mit der Anleitung gemacht.
    Liebe Grüße und einen schönen 2ten Advent
    wünscht dir
    Caroline

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Caroline,
    vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich mag dein Kommentare sehr.
    Die Angaben zum Pullover habe ich aus genau diesem Grund so ausführlich geschrieben.
    Ja, ich weiß, das Tuch erfordert volle Konzentration. Aber grade das liebe ich, um den Alltag auszublenden.
    Liebe Grüße Utlinde :-)

    AntwortenLöschen