Sonntag, 7. April 2013

Backnanger Wollfest 2013



Freitag und Samstag war ich auf dem Backnanger Wollfest. Es war ein voller Erfolg.
Ich war dort, um Kurse zu halten und meine Tücher zu zeigen, deren Anleitungen ich zum Kauf anbiete.
Freitag morgen habe ich zunächst meinen Kursraum mit den mitgebrachten Tüchern
und einigen Occhiexponaten dekoriert.
Der Occhikurs war an beiden Tagen gut besucht und alle Kursteilnehmer haben die Anfänge begriffen.
Der Lochmusterkurs am Samstag lief auch wunderbar mit 5 Teilnehmerinnen.

Zu Beginn und ziemlich gegen Ende des Wollfestes habe ich es geschafft auch mal eine Runde durch die meisten der anderen Räume zu drehen. Die meisten Fotos entstanden vor dem offiziellen Beginn des Festes.

   

Im Vorraum zu meinem Kursraum saßen zwei Mitglieder der Handspinngilde. 
Der Kurs- und Ausstellungsraum der Handweber. 
Kurs- und Ausstellungsraum Brettchenweben. 

Das Artyarn-Camp, das immer gut besucht war, leider hatte ich keine Zeit während es lief mal vorbeizuschauen.
Der Ausstellungs- und Verkaufsraum der Spinngruppe Buoch, in dem auch der Drechsler Georg Leichtlen seinen Stand hatte. 

Im Vorraum der Spinnen gab es Strickkleidung zu kaufen. 



In der Mitte des Schulgeländes stand ein Jurte prall gefüllt mit gefilzten Sachen, Filzmaterial, aber auch handgefärbten Stickgarnen.

Draußen befanden sich auch zwei Essenstände. In der Cafeteria bekam man Kaffee und Butterbrezeln. Dort bin ich aber genauso wenig hingekommen, wie in die oberen Kursräume.
Im Haupthaus noch vor der Kasse war ein kleiner Raum, in dem Handwerkskunst aus Estland angeboten wurde.


Direkt hinter der Kasse befand sich dieser Stand mit Kleidung.
Im linken Raum befanden sich die Stände von schafimwolfspelz mit hauptsächlich gehäkelten Dingen,
Knitting Spiro 
der auf diesem Bild noch nicht komplett aufgebaute Stand von Sandy Ruwold, 
dibadu, 
Alte Künste mit pflanzengefärbter Wolle,  
 Filatura di Crosa,
Wollsinn,
Jessys Spinnereien  
und Nature's Luxury.
Wieder im Vorraum lief man auf diesen Schmuckstand von Eva Steinreich zu.
Im großen rechten Raum mit der Bühne waren die Drachenwolle,
Feinste Seifen und Badezusätze, 
der Stand der Wollstube Wollin,
 handgefärbt.com,
die wollerey,
 the rare yarns company,
 Spinning Martha,
 die Filztiere von Frau Hunger-Ebenhöch,
der Stand von Holz und Stein,
dieser Filzstand,
und in der Mitte Spinnfasern.
Mit vielen Ausstellern hatte ich bei meinen kurzen Rundgängen nette Gespräche. In meinem Kursraum hatte ich auch viele Besucher, die sehr interessiert waren. 

Für meine Kursteilnehmer hatte ich auf der Hinfahrt kleine Maschenmarkiere geknotet. Ein weitere, den ich nicht fotografiert habe, kam während des Lochmusterkurses noch dazu, weil sie sonst nicht gereicht hätten.
Ein wenig eingekauft habe ich auch. Den Strang Merisa Lace habe ich bei der wollerey erworben und die Viscolin bei Wollsinn. Die Seidenstickgarne aus der Jurte von der Filzlaus möchte ich zum Occheln verwenden. 
Alles in allem war dies ein erfolgreiches und abwechslungsreiches Wollfest. 
Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die schönen Fotos und die Berichterstattung.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Utlinde.

    Wow, das hört sich an als ob jede Menge los war und du viel Spaß hattest. :)
    Danke für die vielen schönen Fotos.

    Herzliche Grüße,
    Eiskristall

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein Vorteil, den man als Aussteller/Kursleiter hat: man kann ohne Publikum schon mal ganz in Ruhe den Blick über die Stände (zwar noch im Aufbau, aber immerhin) schweifen lassen.
    Du hast wirklich viele, tolle Fotos gemacht - vielen Dank für's Zeigen!
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Utlinde,
    das sind ja sehr viele schöne Bilder - und wie toll, da ist ja auch ein Bild von meinem Stand (schafimwolfspelz) - DANKE.

    Ganz liebe Grüße
    Steffi Wolf

    AntwortenLöschen