Dienstag, 17. September 2019

Maschenprobe Brioche

Gestern habe ich endlich mit der Maschenprobe in zweifarbigem Patent aus der auf dem Wollfestival erworbenen Cocotone begonnen. Nach etwas mehr als 5 cm habe ich von einfädig auf zweifädig gewechselt. Gestrickt habe ich mit 2 mm Nadeln. Einfädig ist mir für ein Kleid viel zu durchsichtig und dünnere Nadeln möchte ich nicht benutzen. Außerdem ist das Gestrick so auch sehr dünn. Der Griff vom zweifädigen Teil gefällt mir wesentlich besser. Jetzt muss ich entscheiden, ob dies die richtige Wolle für mein geplantes Briochekleid ist.

Samstag, 14. September 2019

Schmetterlingsdecke: Umrandung

Seit ich aus dem Urlaub zurück bin, stricke ich weiter an der Umrandung der Schmetterlingsdecke. Im Moment stricke ich an der linken Reihe für die Bruchkante. Also fehlt nun noch einmal so viel, wie ch schon gestrickt habe. Die Umrandung stricke ich in der Farbe Sonne im Linnenstitch (Webmuster). Die Bruchkante hat jedoch die Farbe Safran. Diese Farbe ist semisolid und nicht so bunt wie die Farbe Sonne. Dadurch erhalte ich eine ruhigere Kante.

Freitag, 13. September 2019

Quadrate für Babydecke

Alle paar Jahre mache ich bei einer Deckenaktion meist für Babydecken aus Quadraten aus Wollmeise mit. Nun ist bei einem Mitglied eines nicht mehr existierenden Stricktreffens in Mülheim das zweite Kind unterwegs und ich habe mich zur Beteiligung gemeldet.
Diesmal stricke ich mehrere Patche und werde voraussichtlich beim Nähen helfen.
Die ersten beiden Patsche sind fertig. Es folgen mindestens noch je eines in jeder Farbe.

Dienstag, 10. September 2019

kleine Fortschritte: schwarzes Top und Spinnen

Schon vor dem Urlaub und auch ein wenig während des Urlaubs habe ich an dem schwarzen Top für mich gearbeitet. Etwas mehr als die Hälfte der Passe und Träger ist fertig.

Am vorletzten Tag vor dem Urlaub hatte ich ja den zweiten Strang Filzlinge gezwirnt. Im Urlaub habe ich dann begonnen weiter Merino zu spinnen. Viel ist dabei nicht zusammengekommen, aber der Anfang für den dritten Strang ist gemacht.

Montag, 9. September 2019

Wieder im Lande: Chicago yarnify!

Die letzte Woche habe ich meine Tochter in Chicago besucht. Ich hatte dort sehr wenig Zeit zu handarbeiten, weil wir viele Sehenswürdigkeiten besucht haben und die restliche Zeit mit unserer Tochter verbracht haben.
Einen Ausflug in ein Wollgeschäft habe ich dennoch geschafft.
Es ist der in Loop gelegene Laden yarnify!, der sich in der historischen Dearborn Station befindet.


Der Laden bietet eine sehr große Auswahl von allem, was sich ein Strickerinnenherz wünschen kann. Hier seht ihr einige Eindrücke.
Die Besitzerin half grad einer Kundin und unterhielt sich sehr nett mit ihr.



 Etwas eingekauft habe ich dort auch.
Ich fragte nach laceweight yarn und  habe je einen Strang Malabrigo Lace in rot und grün gekauft. Dann fragte ich nach lokaler Wolle und suchte mir einen roten Strang von Threeirishgirls. Dieser wurde in Wisconsin, also nicht weit von Chicago gefärbt.
Wenn ich das nächste Mal nach Chicago komme, versuche ich wieder dorthin zu gehen.

Freitag, 30. August 2019

Schmetterlingsdecke: Umrandung

Die Umrandung der Schmetterlingsdecke wächst gut und sieht wunderschön aus. Ich bin zufrieden, obwohl es noch einige Zeit dauern wird, bis sie fertig ist.
Die nächste Woche bin ich bei bzw. später in Chicago. Die Decke nehme ich nicht mit auf die Reise, dafür aber meine anderen Projekte.
Mal sehen, ob ich auch Handarbeitsgeschäfte besuche. Ich werde spätestens nach dem Urlaub berichten.

Donnerstag, 29. August 2019

Filzlinge: 2. Strang gezwirnt

Nachdem ich beim Kreativ Wochenende so viel Merino-Seide gesponnen hatte, bis wieder ca. 37,5 g auf der Spindel waren, habe ich seit Montag mit der Merino verzwirnt. Wieder blieben einige g auf der Spindel mit Merino-Seide zurück, jedoch nicht ganz so viel, wie beim ersten Strang. Der fertige Strang wiegt 72,5 g. Waschen und auszählen mache ich später.


Mittwoch, 28. August 2019

Schmetterlingsdecke: Umrandung geändert

Stricktreffen können sehr hilfreich sein, aber auch zu zusätzlicher Arbeit führen.
In diesem Fall fanden die Teilnehmer die begonnene Umrandung der Decke viel zu klobig.  Daraufhin habe ich zunächst ein paar Reihen mit einfädigem I-Cord versucht. Auch das sah nicht gut aus. Auf dem Foto ist dieser Versuch ganz rechts kaum zu erkennen.
Anschließend hat meine Freundin Susanne Strickperle ein paar Maschen aus den Kettmaschen aufgenommen und ich habe darüber zwei Versuche gleichzeitig gestartet. Rechts habe ich im Linenstitch (in deutsch Webmuster), in dem auch die Schmetterlingsflügel gearbeitet sind, und links in glatt rechts getestet. In beiden Varianten sieht der Rand viel besser aus. Ich habe mich nach Beratung mit meinen Strickfreundinnen für den Linenstitch entschieden. Wenn der Rand breit genug ist, folgt als Knickrunde eine Runde links.
Nach dieser Entscheidung war meine Freundin so lieb und hat mir rundherum Maschen aus den sehr festen Kettmaschen aufgenommen.

Nun kann ich den Rand stricken.
Er dauert voraussichtlich deutlich länger als der von der Designerin vorgesehene I-Cord, passt dafür aber viel besser an die Decke.

Dienstag, 27. August 2019

Schmetterlingsdecke: Umrandung begonnen

Die Schmetterlngsdecke nähert sich endlich ihrer Vollendung. Gestern habe ich die Kettmaschen um die Decke, die sowohl zur weiteren Befestigung, wie zur Orientierung für den folgenden I-Cord-Rand dient, vollendet. Anschließend habe ich mit dem Rand begonnen.
Dieser wird sicher noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Danach sind aber alle Verarbeitungsschritte geschafft. Nach nochmaligem Waschen und Spannen ist die Decke dann endgültig fertig.

Montag, 26. August 2019

Kreativ Wochenende: Sommer Retreat 2019

Das letzte Wochenende war ich beim Sommer Retreat in Hessisch-Lichtenau-Küchen in der Mitte von Deutschland. Das Wochenende wurde von handherzseele angeboten. Cordula Becker hat ein sehr ländlich gelegenes Holzhaus mit Bewirtung der Hauseigentümer und einem kleinen Yogakurs vor dem Frühstück ausgewählt.
Hier ein Eindruck von meinem Zimmer, das ich mit einer Freundin geteilt habe.
Neben dem Esszimmer war ein kleiner Raum mit Getränken und kleinen Snacks.
Im Esszimmer saßen wir gemeinsam an einem großen Tisch. Das Essen war super lecker, vegetarisch und israelisch, da die Gastgeber aus Israel stammen.












Hier seht ihr ein paar Eindrücke der sehr ruhigen Umgebung, die sich auch zu Spaziergängen und Wanderungen eignet.


Wir haben jedoch die meiste Zeit im Haus verbracht. Morgens hat Cordula kleine Workshops angeboten und nachmittags haben die meisten gestrickt oder gestickt.
Dazu eignete sich wunderbar die Veranda. Hier ein paar Eindrücke vom späten Sonntag Vormittag nach dem letzten Workshop.
Insgesamt waren wir 16 Teilnehmerinnen und die Organisatorin.


Im Haus gibt es noch zwei Wohnzimmer. Im unteren haben wir auch oft gesessen.
Und zu guter letzt zeige ich euch noch meine Mitbringsel und Fortschritte.
Alle Teilnehmerinnen erhielten den handherzseele Projektbeutel, Maschenmarkierer und einen Strang Wolle. Der fehlt hier auf dem Bild, weil ich ihn verschenkt habe.
Am Samstag haben wir schöne Schächtelchen gebastelt und Sonntag entstanden Lavendel und Rosenblütensäckchen. Ich bekam von einer anderen Teilnehmerin einen Kranich geschenkt und habe mich sehr darüber gefreut.

Während des Retreats habe ich viel gestrickt und gesponnen. Der Rock aus Orsetto ist gut gewachsen. Die Spindel hat nun genug Merino-Seide, um wieder mit der Merino verzwirnt zu werden. Zusätzlich habe ich ein neues schwarzes Top angeschlagen.
Insgesamt war es ein wunderbares Wochenende mit Gleichgesinnten. Ich werde ganz sicher immer wieder mal an solchen Veranstaltungen von handherzseele teilnehmen.